Beheizung


Die Wahl des geeeigneten Wärmeerzeugers und des passenden Energieträgers ist von verschiedenen Faktoren abhängig.


  • Größe des Heizraums und Abgasführung
  • Verfügbarkeit und Lagermöglichkeit für den Brennstoff (Gasanschluss? Platz für Holz- oder Pelletslager usw.)
  • Baulicher Wärmeschutz - Größe und Effizienz des Wärmeerzeugers
  • Wärmeverteilung - Flächenheizung oder Heizkörper (Wärmepumpe benötigt niedrige Vorlauftemperatur, für Heizkörper nur bedingt geeignet)
  • Eventuell Vorgaben für das Baugebiet
  • Primärenergiefaktor - bei Förderung oft wichtig
  • usw.



Bei einem Wechsel des Wärmeerzeugers darf sich laut Gesetzgeber der Primärenergiebedarf des Gebäudes nicht verschlechtern!


Der Wärmebedarf und somit auch Energiebedarf eines Gebäudes wird hauptsächlich durch den baulichen Wärmeschutz bestimmt.


Kühlung

siehe sommerlicher Wärmeschutz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Wohngebäude aktiv zu kühlen, u.a.

  • durch Klimaanlage
  • über die Heizung / Heizflächen (in Verbindung mit Wärmepumpe)
  • usw.